Herstellung

Kreuzlagenholz (KLH) besteht aus kreuzweise übereinander gestapelten Fichtenlamellen, die unter einem hohen Pressdruck zu großformatigen Massivholzelementen verleimt werden. Weitere Produkt-bezeichnungen für Kreuzlagenholz sind KLH – Massivholzplatten, Brettsperrholz, X – Lam, CLT (cross laminated timber) oder Dickholz.

Durch die kreuzweise Anordnung der Längs- und Querlamellen wird das Quellen und Schwinden des Holzes in der Plattenebene auf ein unbedeutendes Minimum reduziert und die statische Belastbarkeit sowie die Formstabilität beträchtlich erhöht. Um zerstörenden Schädlings-, Pilz- und Insektenbefall auszuschließen, wird für die Produktion von KLH – Massivholzplatten gemäß der Europäisch Technischen Zulassung technisch getrocknetes Holz mit einer Holzfeuchte von 12% (+/-2%) verwendet. Sämtliche Brettlamellen werden vor Verwendung einer Qualitätskontrolle unterzogen.

Infos für Architekten

Statik

MADE FOR BUILDING, BUILD FOR LIVING